Rund ein Viertel aller Hauptstraßen in München überschreiten die Grenzwerte für Stickstoffdioxid deutlich. Im Rahmen der Klagen der Deutschen Umwelthilfe bezüglich der Luftverschmutzung in München machten die Gerichte immer wieder klar, dass schnellstmöglich Maßnahmen ergriffen werden müssen, um die Situation zu verbessern. Was also tun? Mit dem ersten Münchner Luftsymposium bieten wir Ihnen einen umfassenden Einblick mit und durch ausgewiesene Experten zu den verschiedenen Aspekten der Luftreinhaltung.

Am Sonntag den 26. November 2017 lädt das Bündnis für saubere Luft in München in Kooperation mit RENN.süd zum ersten Münchner Luftsymposium. Es findet im Rahmen der Münchner Wissenschaftstage in der Alten Kongresshalle auf der Theresienhöhe 15 statt.

Das Programm bietet zwei Workshops und eine Abendveranstaltung

10:00 Uhr Workshop „Gift mit jedem Atemzug? – Luftdaten selbst erheben und auswerten“
15:30 Uhr Workshop „Luft zum Handeln – Aktionsideen zur Luftreinhaltung
19:00 Uhr Abendveranstaltung „Durchatmen oder Luft anhalten?“

Melde Dich direkt unter mitmachen@luft-reinheitsgebot.de für die Abendveranstaltung und Workshops an. Die Teilnahme ist kostenlos.

Im ersten Workshop begrüßen wir Dr. Werner Zittel, Vorstand Ludwig-Bölkow-Stiftung, Karim Tarraf, Geschäftsführer Hawa Dawa sowie Matthew Fullerton und Konstantin Schütze, OK LAB München. Sie präsentieren Methoden und Ergebnisse zu Bürgermessungen und leiten Dich zum Bau von persönlichen Feinstaubmessgeräten an.

Der Konzeptkünstler und Projektdesigner Norbert Krause aus Mönchengladbach eröffnet mit einem spannenden Impuls über seine unkonventionelle, inspirierende und motivierende Herangehensweise an Verkehrsthemen den zweiten Workshop. Hanno Langfelder, Deep Dialogue, nimmt dann den Staffelstab auf und wird gemeinsam mit Dir Aktionen zur Luftreinhaltung in München entwickeln.

Bei der Abendveranstaltung berichtet Christian Döring, Kinderarzt aus Köln, über die gesundheitlichen Folgen der Luftverschmutzung. Dr.-Ing. Reinhard Kolke, Leiter Test und Technik, ADAC e.V., wird über Abgasemissionen der Automobile im Realbetrieb referieren. Jürgen Resch, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, gibt einen Einblick in seinen unermüdlichen Kampf um Luftreinhaltung in Deutschland. Ein aktivierender Impuls für die Münchner Stadtgesellschaft kommt dann von Norbert Krause.

Wir freuen uns sehr, Dich beim ersten Münchner Luftsymposium begrüßen zu dürfen.

Verfolge Neuigkeiten und Infos rund um die Veranstaltung auch auf Facebook!